Home

Hautschutz

Das neue Medienpaket zum Thema „Hautschutz“ erscheint im Herbst 2017!

Hautkrankheiten stehen seit Jahren an führender Stelle in der Berufskrankheitenstatistik.
In Medizinberufen betreffen Hauterkrankungen mehr als 50% aller Verdachtsfälle einer beruflichen Erkrankung. Sie sind daher eine Hochrisikogruppe.
Bei den anerkannten Berufskrankheiten in Gesundheitsberufen sind Hauterkrankungen nach Infektionskrankheiten in Österreich am häufigsten. Die Lebensqualität der von einer Hautkrankheit betroffenen Personen ist meist stark beeinträchtigt, oft müssen sie sogar den Beruf wechseln.

Bedingt durch häufig zu beobachtende Hartnäckigkeit, langwierige Behandlungen und damit einhergehende längere Arbeitsunfähigkeitszeiten sind die volkswirtschaftlichen Kosten von Berufsdermatosen durch Arbeitsausfall und Produktivitätsrückgang enorm. Darüber hinaus ergeben sich für die Betroffenen nicht selten erhebliche negative Auswirkungen. So kann die konkrete Gefahr der Berufsaufgabe und des Arbeitsplatzverlusts eine akute Bedrohung der Existenzgrundlage darstellen.
Klinisch manifestieren sich Hauterkrankungen in über 90% der Fälle als an den Händen lokalisierte Kontaktekzeme. Verursacht werden diese meist durch irritative und allergische Reaktionen, häufig auch durch Mischformen und zusätzlich auch nicht selten durch eine endogene Komponente im Sinne einer atopischen Hautdisposition.

Arbeitsbedingte Hauterkrankungen sind vermeidbar; beim Auftreten von Symptomen müssen darüber hinaus wirksame Maßnahmen gesetzt werden. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist die Motivation und Instruktion der Mitarbeitenden.

Das 2017 erscheinende Medienpaket stellt einen wichtigen Beitrag für die Primärprävention als Teil des AUVA-Stufenplans zur Prävention und Rehabilitation berufsbedingter Hauterkrankungen dar.

Folgende Inhalte werden in Zusammenarbeit mit führenden ExpertInnen erarbeitet:

  • Pflichten der ArbeitgeberInnen
  • Gefährdungsermittlung
  • Schutzmaßnahmen
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge und Betreuung
  • Internationale Standards – Models of Good Practice
  • AUVA-Stufenplan zur Prävention und Rehabilitation berufsbedingter Hauterkrankungen
  • Nationale Rechtsgrundlagen
  • Europäische Rechtsvorschriften
  • Schulungsunterlagen
  • Adressverzeichnis